Daher gibt es auch immer wieder Jobs, die Heimarbeit für die Datenerfassung bzw. Dateneingabe anbieten. Neben der Datenverarbeitung und Archivierung werden zudem auch Schreibkräfte gesucht, die von Zuhause aus arbeiten können. Bei einer Schreibkraft in Heimarbeit geht es bspw. auch darum, Texte abzutippen oder Verwaltungsaufgaben zu übernehmen – eine virtuelle Sekretärin bzw. ein virtueller Sekretär sozusagen. Für Studenten sind die Plattformen jobmensa.de oder zenjob.de ideal, hier werden bspw. immer wieder Stellenangebote bzw. Office Jobs von Anwaltskanzleien oder Bibliotheken online hochgeladen, so dass sich schnell von Zuhause aus arbeiten und Geld verdienen lässt.
Angebote, die ein schnelles, zusätzliches Einkommen versprechen und vorab bspw. ein teures E-Book verkaufen möchten, sollten auf jeden Fall gemieden werden. Diese vermeintlich lukrativen Jobs in Heimarbeit fdienen lediglich dazu, ahnungslosen Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Ein Blick in die AGBs bzw. in das Kleingedruckte lassen betrügerische Anbieter schnell blass aussehen.
Texter schreiben, wie der Name schon sagt, Texte. Als Texter in Heimarbeit verfasst du vor allem Werbetexte für einen oder manchmal auch mehrere Auftraggeber. Mitbringen solltest du für diese Aufgabe in jedem Fall Kreativität, ein Talent für Recherche sowie eine gute Schreibe. Basiswissen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung wird ebenfalls häufig vorausgesetzt. Denn auf SEO und suchmaschinenoptimiertes Schreiben wird bei Werbetexten vor allem für Online enorm viel Wert gelegt. Eine entsprechende Vorbildung im Texten,  zum Beispiel durch ein Volontariats oder auch Berufserfahrung im Bereich des Online-Marketing, helfen dir hier weiter. Gerne werden Texteraufträge aber auch an Journalisten oder freie Autoren herausgeben. Wenn du dein Geld als Texter in Heimarbeit verdienen möchtest, lohnt es sich in entsprechenden Texter- oder Contentbörsen nach Auftraggeber zu suchen oder unter Umständen auch direkt bei Verlags- oder Medienhäusern anzufragen. Erstere können insbesondere Berufsanfängern gut als Einstieg nutzen, denn solche Börsen bieten eine tolle erste Netzwerkplattform zur Gewinnung potenzieller Langzeitkunden. Der Verdienst eines Texters ist wie so ziemliche jeder homebasierte Job sehr unterschiedlich. Meistens bezahlen Auftraggeber Cent-Beträge pro geschriebenem Wort, bedeutet: Je mehr geschrieben wird, desto höher das Honorar. 
×