Wer gerne Dinge auf dem Compuer abtippt oder in eine Datenbank einträgt, sollte sich als Datenverarbeiter in Heimarbeit probieren. Alles was man dazu braucht ist ein Computer und eine Internetverbindung. Außerdem sind Sorgfalt, Organisationstalent und Schnelligkeit von Vorteil. Besonders Schnelligkeit ist wichtig, da man als Datenerfasser meist pro Auftrag entlohnt wird. Je mehr man also in kürzester Zeit schaffen kann, desto mehr kann man hier verdienen. 
Blogbetreiber, Online-Shop Besitzer und Homepages von Unternehmen benötigen ständig Content und dafür werden Texter beauftragt. Der Job als Texter bietet sich auch für Quereinsteiger an und es gibt in diesem Bereich noch viele andere, interessante Optionen (Schreiben von eBooks, Reden schreiben, Flyer betexten u.v.m.). Als Texterin arbeitet man von zuhause aus, sodass die Arbeitszeiten weitgehend eigenständig geplant werden können.

Viele Menschen wünschen sich, mehr als nur einen Nebenjob im Internet zu finden. Arbeiten von zuhause bedeutet für viele Freiheit und eine höhere Lebensqualität. Doch sollte ein solcher Umstieg gut geplant werden, damit man seinen Lebensstandard aufrecht erhalten kann. Wenn Du auch zu dieser Personengruppe gehörst, solltest Du zunächst einmal mit Nebenjobs Deine Möglichkeiten testen. Entscheidet man sich beispielsweise für einen Blog, sollte man zunächst den Erfolg abwarten. Gleiche gilt natürlich auch für ein Affiliate Programm. Erwirtschaften diese Jobs einmal ausreichend Geld, so kannst Du Arbeiten von zuhause als Vollzeitbeschäftigung planen. Oft ist es auch sinnvoll, mehrere Projekte gleichzeitig zu betreiben. So Lässt Dir ein Blog oder eine Affiliate Webseite ausreichend Zeit, auch noch als Content Autor tätig zu sein, oder Produkte zu testen. Natürlich kannst Du auch gleichzeitig mehrere Blog zu unterschiedlichen Themen betreiben. Erhältst Du Einkommen aus verschiedenen Quellen, so besteht auch größere Sicherheit. Solltest Du mit einem Projekt weniger erfolgreich sein, können andere Jobs diesen Verlust auffangen. So kannst Du Deinen Lebensunterhalt besser sichern.


Beim Thema BAföG-Anspruch und Nebenjob sieht es wieder anders aus. Der BAföG-Freibetrag liegt bei 4.800 Euro im Jahr – das sind 400-Euro im Monat. Zwar wurde 2013 die Arbeitsentgeltgrenze für geringfügige Beschäftigung auf 450 Euro angehoben, der BAföG-Freibetrag wurde dem jedoch nicht angepasst. Gehst Du also einem Minijob nach, musst Du auf Dein monatliches Einkommen achten, um nicht über den Freibetrag zu kommen. Denn wird dieser überschritten, können die BAföG-Ansprüche um bis zu 78 Prozent gekürzt werden.
Unser Konzept sieht vor, dass Sie bei uns in Berlin und Potsdam nicht nur Nachhilfe geben, sondern dabei gemeinsam mit Ihren Schülern Spaß haben und neue pädagogische Ansätze sowie das richtige Lernen erlernen. Kostenlose Fortbildungen stehen Ihnen ebenso zur Verfügung wie ein kompetenter Ansprechpartner, der immer ein offenes Ohr für Sie hat. Wenn Sie einen Job als Nachhilfelehrer in einem netten Team suchen, dann bewerben Sie sich gerne bei uns.
Schon seit vielen Jahren ist Heimarbeit eine äußerst beliebte Alternative auf dem Arbeitsmarkt. Man möchte sich seine Zeit flexibel einteilen und das persönliche Arbeitstempo selbst bestimmen können. Gerade in Zeiten von recht hoher Erwerbslosigkeit steigt natürlich die Nachfrage nach seriösen Heimarbeitsangeboten immer weiter an und das Interesse wächst kontinuierlich.
Disziplin ist also eine Grundvoraussetzung, um im Home Office erfolgreich zu sein. Manchen ist diese in die Wiege gelegt, andere müssen sich feste Arbeitsmuster antrainieren. Für Letztere ist es unerlässlich, sich feste Arbeitsstrukturen zu schaffen. Am besten legt man einen Zeitpunkt fest, an dem man jeden Tag aufsteht, sich seinen Kaffee zubereitet, die ersten E-Mails beantwortet und sich dann ans Tagewerk setzt. Auch Pausen sollten fest einkalkuliert und eingehalten werden – ebenso wie der Feierabend. Dann droht auch kein Burnout. Und für alle Selbstständigen: Auch die Urlaubsplanung nicht vergessen und den Kunden rechtzeitig Bescheid geben, damit sie entsprechend planen können.
Meine Tochter ist 19 Jahre und sitzt im Rollstuhl. Sie besucht von 12.11.2018 bis 23.01.2019 die Berufsschule in Linz und braucht eine Unterstützung im Berufsschulalltag, z.B. Vorbereiten des Arbeitsplatzes, Ein- und Ausräumen der Schulsachen, Verfassen von Mitschriften, Unterstützung beim WC Gang, beim Essen und Trinken, beim Klassenwechsel usw. Wir freuen uns, wenn wir dein Interesse geweckt haben und du dich mit uns in Verbindung setzt!"

Zunächst muss man bei Homejobs zwischen dem Home Office und der Heimarbeit differenzieren. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass man im klassischen Home Office unselbstständig für einen konkreten Arbeitgeber bzw. ein Unternehmen tätig ist. Das bedeutet, dass einem der Arbeitgeber regelmäßig erlaubt seine Arbeit statt im Büro von Zuhause zu erledigen. Heimarbeit erfolgt hingegen selbstständig und meist für einen oder mehrere Auftraggeber. Entscheidend ist hier, dass es sich dabei um eine gewerbliche Tätigkeit handelt. Liegt dabei eine Gewinnabsicht und Regelmäßigkeit zugrunde ist es ratsam sich einen Gewerbeschein für Kleinunternehmer zuzulegen. Im Zweifelsfall sollte man bei der Entscheidung für oder gegen den Gewerbeschein für seine Heimarbeit einen Steuerberater zu Rate ziehen. Im Zuge der Heimarbeit generierte Einnahmen müssen aber in jedem Fall in der Steuererklärung angegeben werden. 
×