Für gut qualifizierte Frauen und Mütter gibt es viele Möglichkeiten, Teilzeit zu arbeiten. Für etwa zwei Drittel der Frauen ist das laut statistischen Erhebungen die beste Variante, Beruf und Familie miteinander zu verbinden. Bei diesen Teilzeitjobs liegt die Zahl der Arbeitsstunden in der Woche meist zwischen 20 und etwas über 30 Stunden. Gearbeitet wird in der Regel am Vormittag, wenn die Kinder in der Kita sind.

Zudem lohnt sich auch immer wieder ein Blick auf die Internetseiten diverser Hersteller, die dort für ihre neuesten Produkte geeignete Tester suchen. Die Produkttester bekommen die neuen Produkte meist kostenlos oder auch gegen eine Entlohnung zugesendet und können diese dann testen. Voraussetzung ist, dass man dieses Produkt ehrlich bewertet und ein konstruktives Feedback zu den Produkteigenschaften gibt. Wird hingegen eine Anmeldegebühr verlangt, sollte man sofort stutzig werden, denn ein seriöses Unternehmen bzw. Hersteller verlangt kein Geld dafür, dass die Produkte in Heimarbeit getestet werden.

Nein, das denke ich nicht. Es gibt zahlreiche Jobs, die in Teilzeitpensen, durch Job-Sharing oder mit reduzierter Anwesenheitspflicht im Büro erledigt werden könnten. Aber ein Umdenken vieler Unternehmen ist hier sicherlich gefragt. Es gibt heute mehr Frauen als Männer in der Schweiz mit einem Universitätsabschluss. Firmen können es sich in Zeiten des Fachkräftemangels langfristig gar nicht leisten auf die Ressource Mama zu verzichten. Zudem gibt es immer mehr Mitarbeiter, die nach flexiblen Arbeitszeiten fragen. Nicht nur Mütter, sondern beispielsweise auch Mitarbeiter mit pflegebedürftigen Eltern.

Daheim selbstständig oder im Home Office für den vorherigen Arbeitgeber zu arbeiten, ist insbesondere für Eltern in Elternzeit eine tolle Möglichkeit, um weiterhin Geld zu verdienen. Der Wiedereinstieg nach Mutterschutz und Elternzeit kann dadurch erheblich erleichtert werden, da Mütter und Väter auch in der Phase der Elternzeit weiterhin für das Unternehmen tätig sind.
Natürlich gibt es auch einfache Arbeiten, die man von daheim aus erledigen kann. Etwa Produkttests und das anschließende Ausfüllen von Fragebögen. Oder Texte über Texterplattformen schreiben, die zwischen einem und drei Cent pro Wort einbringen. Aber das sind eher Jobs, die man nebenbei machen kann, wenn man sich seine Haushaltskasse etwas aufbessern will.
Sowohl Unternehmen als auch Forschungseinrichtungen lagern gelegentlich Recherchearbeiten aus. Dabei handelt es sich oft um einfache Aufgaben wie die Ermittlung von Unternehmensdaten oder Preisen für Marktforschungen. Einige Recherchearbeiten erfordern auch Kenntnisse des betreffenden Gebietes, vor allem im wissenschaftlichen Bereich. Diese Arbeiten eignen sich gut für Studenten.
Bei Capgemini hat mich die Positionierung der Firma überzeugt: Wir sind innovativ – zum Beispiel können wir für Kunden in unserem Münchner Innovation Lab mit neuen Technologien experimentieren und direkt in Workshops digitale Anwendungen für bestimmte Fragestellungen entwickeln. Capgemini bietet Mitarbeitern eine hohe Flexibilität und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten. Das gilt auch für die Arbeitszeitmodelle. Home Office und Mobilarbeit sind weitere Benefits. Bei uns stehen die Ergebnisse und die Kundenzufriedenheit im Vordergrund.
Unser Konzept sieht vor, dass Sie bei uns in Berlin und Potsdam nicht nur Nachhilfe geben, sondern dabei gemeinsam mit Ihren Schülern Spaß haben und neue pädagogische Ansätze sowie das richtige Lernen erlernen. Kostenlose Fortbildungen stehen Ihnen ebenso zur Verfügung wie ein kompetenter Ansprechpartner, der immer ein offenes Ohr für Sie hat. Wenn Sie einen Job als Nachhilfelehrer in einem netten Team suchen, dann bewerben Sie sich gerne bei uns.
Super Angebot! Ich schreibe für content.de, weil ich mir den passenden Nebenjob in Heimarbeit aussuchen und die Zeit frei einteilen kann. So lassen sich Haushalt und Kinder ganz einfach mit einem Nebenverdienst für Mütter vereinbaren. Die Einteilung in Themengebiete macht es zudem leicht, Textaufträge zu finden, die zu mir passen und ohne Rechercheaufwand geschrieben werden können. Autor: Amelie Paul
Geld von Zuhause aus zu verdienen ist eigentlich recht einfach. Du kannst zum Beispiel eigene Produkte wie Fotos oder auch Mitschriften aus deiner Studienzeit ganz easy online verkaufen. Auch Gebrauchtes wirst du über die entsprechende Portale schnell gegen Bares los. Schwierig wird es dann, wenn nichts mehr zu verkaufen da ist und du trotzdem Geld braucht. Aber auch hier gibt es Jobs, die man ohne spezifische Vorerfahrung ganz leicht von Zuhause und manchmal sogar ohne großen Aufwand nebenbei  erledigen kann. 
×