Dieser Nebenjob ist wohl der typischste von allen und seit jeher immer stark nachgefragt. Der Bedarf an geschulten Pädagogen mit fundiertem Fachwissen geht schließlich nie zurück, da die Anforderungen unseres modernen Alltags zusehends steigen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Sie mathematische Formeln unterrichten, als Fremdsprachenlehrer fungieren oder Ihr wirtschaftliches Wissen mit Ihrem Nachhilfeschüler teilen. Nachhilfeunterricht ist gefragter denn je und einer der besten Jobs von Zuhause, mit dem man viel Geld verdienen kann.

Disziplin ist also eine Grundvoraussetzung, um im Home Office erfolgreich zu sein. Manchen ist diese in die Wiege gelegt, andere müssen sich feste Arbeitsmuster antrainieren. Für Letztere ist es unerlässlich, sich feste Arbeitsstrukturen zu schaffen. Am besten legt man einen Zeitpunkt fest, an dem man jeden Tag aufsteht, sich seinen Kaffee zubereitet, die ersten E-Mails beantwortet und sich dann ans Tagewerk setzt. Auch Pausen sollten fest einkalkuliert und eingehalten werden – ebenso wie der Feierabend. Dann droht auch kein Burnout. Und für alle Selbstständigen: Auch die Urlaubsplanung nicht vergessen und den Kunden rechtzeitig Bescheid geben, damit sie entsprechend planen können.
Texter schreiben, wie der Name schon sagt, Texte. Als Texter in Heimarbeit verfasst du vor allem Werbetexte für einen oder manchmal auch mehrere Auftraggeber. Mitbringen solltest du für diese Aufgabe in jedem Fall Kreativität, ein Talent für Recherche sowie eine gute Schreibe. Basiswissen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung wird ebenfalls häufig vorausgesetzt. Denn auf SEO und suchmaschinenoptimiertes Schreiben wird bei Werbetexten vor allem für Online enorm viel Wert gelegt. Eine entsprechende Vorbildung im Texten,  zum Beispiel durch ein Volontariats oder auch Berufserfahrung im Bereich des Online-Marketing, helfen dir hier weiter. Gerne werden Texteraufträge aber auch an Journalisten oder freie Autoren herausgeben. Wenn du dein Geld als Texter in Heimarbeit verdienen möchtest, lohnt es sich in entsprechenden Texter- oder Contentbörsen nach Auftraggeber zu suchen oder unter Umständen auch direkt bei Verlags- oder Medienhäusern anzufragen. Erstere können insbesondere Berufsanfängern gut als Einstieg nutzen, denn solche Börsen bieten eine tolle erste Netzwerkplattform zur Gewinnung potenzieller Langzeitkunden. Der Verdienst eines Texters ist wie so ziemliche jeder homebasierte Job sehr unterschiedlich. Meistens bezahlen Auftraggeber Cent-Beträge pro geschriebenem Wort, bedeutet: Je mehr geschrieben wird, desto höher das Honorar. 
×