Hast Du das Grundkonzept auf diese Weise definiert, so geht es darum, eine Affiliate Webseite einzurichten. Bevor Du mit dem Arbeiten von zuhause beginnen kannst, sollte man einen preisgünstigen Hosting Service finden. Die Webseite kann einfach in HTML eingerichtet werden oder man kann sich auch für WordPress entscheiden. Bei WordPress findet man bereits auch ein Layout, das man für die Webseite benutzen kann.
Die Genossenschaft Weiberwirtschaft in Berlin vermietet Gewerbeflächen an Frauen und ist mit verschiedenen Unternehmerinnenzentren in Deutschland vernetzt. Das Netzwerk für selbständige Mütter Mompreneurs bietet in vielen Städten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz eine Plattform, sich über praktische Tipps bei der Kinderbetreuung und rechtlichen Tipps für Elterngeld auszutauschen.
Arbeiten von zuhause wird heute immer beliebter. Als Nebenjob oder als Vollzeitbeschäftigung ziehen viele Menschen heute Jobs von zuhause vor. Das Internet hat dazu die Voraussetzungen geschaffen. Es stehen viele Möglichkeiten offen, um von zuhause aus arbeiten zu können. So kann man eine Beschäftigung ausüben, die den eigenen Fähigkeiten entspricht. Bei vielen Jobs braucht man keine besonderen Qualifikationen mitzubringen. Jedoch kann man auch seine Fähigkeiten einsetzen. Als Übersetzer, Programmierer oder Webdesigner kann man ebenfalls im Internet Jobs finden, die gut bezahlt werden. Es ist natürlich nötig, ein gewisses Maß an Disziplin mitzubringen. Denn auch wenn Du von zuhause arbeitest, musst Du Deine Arbeit gewissenhaft und zeitgerecht erledigen. Nur so kannst Du erfolgreich sein und Deine neue Freiheit beim Arbeiten von zuhause auch wirklich genießen.

Vielleicht studierst du aber auch Informatik und kannst mit deinem Fachwissen anderen weiterhelfen? Erfahrene und gute Programmierer sind in Zeiten von Online-Marketing und Co sehr gefragt und diese Tätigkeit kann sehr gut von Zuhause aus ausgeübt werden. Warum also nicht das Gelernte aus dem Informatikstudium gleich in die Tat umsetzen und die Haushaltskasse etwas aufbessern?
Im Pflegebereich werden dringend Mitarbeiter gesucht. Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen steigt und leider steht die Gehaltshöhe und die große Verantwortung der Pflegedienstleistenden in keinem Verhältnis zueinander. In der mobilen Pflege beispielsweise arbeiten zum größten Teil weibliche Pflegekräfte und in der Regel ist dies auch in Teilzeit möglich.
Dabei gilt es jedoch einige Dinge zu beachten. Um einer Tätigkeit als Werksstudent/in nachzugehen, musst Du an einer Uni oder FH für ein Vollzeitstudium eingeschrieben sein und darfst Deine Abschlussprüfung noch nicht abgelegt haben. Zudem darfst Du nicht mehr als 20 Stunden pro Woche arbeiten, denn das Studium muss stets im Vordergrund stehen. Ausnahme bilden die Semesterferien, denn dann kannst Du unbegrenzt arbeiten.
Texter schreiben, wie der Name schon sagt, Texte. Als Texter in Heimarbeit verfasst du vor allem Werbetexte für einen oder manchmal auch mehrere Auftraggeber. Mitbringen solltest du für diese Aufgabe in jedem Fall Kreativität, ein Talent für Recherche sowie eine gute Schreibe. Basiswissen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung wird ebenfalls häufig vorausgesetzt. Denn auf SEO und suchmaschinenoptimiertes Schreiben wird bei Werbetexten vor allem für Online enorm viel Wert gelegt. Eine entsprechende Vorbildung im Texten,  zum Beispiel durch ein Volontariats oder auch Berufserfahrung im Bereich des Online-Marketing, helfen dir hier weiter. Gerne werden Texteraufträge aber auch an Journalisten oder freie Autoren herausgeben. Wenn du dein Geld als Texter in Heimarbeit verdienen möchtest, lohnt es sich in entsprechenden Texter- oder Contentbörsen nach Auftraggeber zu suchen oder unter Umständen auch direkt bei Verlags- oder Medienhäusern anzufragen. Erstere können insbesondere Berufsanfängern gut als Einstieg nutzen, denn solche Börsen bieten eine tolle erste Netzwerkplattform zur Gewinnung potenzieller Langzeitkunden. Der Verdienst eines Texters ist wie so ziemliche jeder homebasierte Job sehr unterschiedlich. Meistens bezahlen Auftraggeber Cent-Beträge pro geschriebenem Wort, bedeutet: Je mehr geschrieben wird, desto höher das Honorar. 
×